Montags bis Freitags 8:00 Uhr – 20:00 Uhr phone 0711 57 60 45-0

Brustvergrößerung nach Ihrem Ideal


Für Ihre Brust die perfekte Größe und Form


Mit der Brustvergrößerung zur optimalen Silhouette

Viele Frauen sind mit der Größe und der Form ihrer Brust unzufrieden. Eine schöne Brust steht für Attraktivität und unterstreicht die Harmonie des weiblichen Körpers. Deshalb ist die Brustvergrößerung, fachsprachlich Mammaaugumentation, eine der am häufigsten durchgeführten Operationen in unserer Praxis in Stuttgart. Wobei eine schöne Brust nicht gleichzeitig eine große Brust sein muss. Veränderungen der Form und Größe können jedoch eine kleine oder erschlaffte Brust wieder voll und schön aussehen lassen. Mit Hilfe modernster OP-Methoden und Brustimplantaten der neuesten Generation sind wir in der Lage die gewünschte Größe und Form nach Ihren Vorstellungen zu gestallten. Auch Größenunterschiedes der Brust oder Asymmetrien können so ausgeglichen werden.

Methoden der Brustvergrößerung

Wir bieten Ihnen verschiedene Operationstechniken und Methoden an. Je nach Ausgangssituation ist es manchmal auch sinnvoll die Brustvergrößerung mit einer Bruststraffung zu kombinieren. Welche Methode für Sie als Patientin am geeignetsten ist, um das von Ihnen gewünschte Ergebnis zu erreichen, wird in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihnen geklärt. Prinzipiell stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen kann eine Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten durchgeführt werden. Zum anderen ist eine Vergrößerung der Brüste auch mit Eigenfett möglich.

Verwendete Brustimplantate

Am häufigsten werden zur Brustvergrößerung Silikongel-Implantate verwendet. Dabei haben Sie die Wahl zwischen anatomischen (tropfenförmigen) und runden Implantaten. Je nach Brustform und Ihren individuellen Wünschen werden wir bei der OP-Planung, gemeinsam mit Ihnen, vor der Operation das genau passende Implantat gemeinsam mit Ihnen ausgewählt. Unterstützend werden entsprechende Messimplantate in den BH eingelegt, sodass Sie vor der OP eine Vorstellung bekommen, wie Ihre Brust einmal aussehen wird. Während der Operation werden Ihnen dann die entsprechenden Implantate eingesetzt, bei denen es sich um sterile Medizinprodukte handelt, die aus einem formbeständigen (kohäsiven) Silikongel bestehen. Diese erfüllen alle nationalen und internationalen Sicherheitsstandards. Damit ist sichergestellt, dass die Silikonimplantate dicht sind und nicht regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Durch ihre texturierte Oberfläche heilen die Brustimplantate schnell ein und somit verringert sich das Risiko einer Verhärtung der Kapsel (Kapselfibrose) deutlich. Auch die Verwendung von Leichtimplantaten (B-Lite®) wird immer häufiger gewählt.

Schnittführung

Bei einer Brustvergrößerung, ohne gleichzeitige Straffung der Brust, werden die Schnitte in den meisten Fällen in die Unterbrustfalte gelegt. Die Narbe in der Brustumschlagfalte verblasst nach einiger Zeit und ist kaum noch zu sehen. Welche Technik bei Ihrer Brustvergrößerung sinnvoll ist, entscheidet der Arzt gemeinsam mit Ihnen im Zuge der Voruntersuchung:

  • Schnitt in die Unterbrustfalte (inframammär)
    Der Schnitt in die Unterbrustfalte ist schonend für das Gewebe und wird später von der Brust verdeckt. Diese Technik eignet sich besonders gut für kleine und sehr straffe Brüste.
  • Schnitt in die Achselhöhle (transaxillär)
    Der transaxilliäre Schnitt in die Achselhöhle ermöglicht ebenfalls eine unauffällige Position der Narbe und schont das Drüsengewebe innerhalb der Brust. Diese Schnittführung verwendet der Operateur dann, wenn das Implantat unter den Muskel gelegt werden soll.
  • Schnitt um den Brustwarzenhof (periareolär/perimamilär)
    Beim Zugang durch den Brustwarzenhof setzt der Operateur den Schnitt in einem Halbkreis unterhalb der Brustwarze oder im Kreis um den Brustwarzenhof an. Er wird vom Operateur bei einer Bruststraffung angewendet oder beim Einsatz von kleineren Implantaten. Sind sie erst einmal verblasst, sind die Narben auch hier kaum noch sichtbar.

Eine „schnittfreie“ Alternative ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett. Sie eignet sich für dezentere Vergrößerungen um etwa eine Körbchengröße.

Lage des Brustimplantats

Die Implantate werden bei einer Brustvergrößerung über dem Brustmuskel (subglandulär), unter dem Brustmuskel (submuskulär) oder nur teilweise unter dem Brustmuskel (subpectoral) positioniert. Ziel ist es, das Implantat so zu platzieren, dass es durch die Haut hindurch weder sichtbar, noch fühlbar ist. Welches Verfahren genau für Sie passend ist, klärt sich im persönlichen Gespräch bei der OP-Planung, den jede Frau bringt andere Voraussetzungen in Haut- und Gewebebeschaffenheit, Brustanlage und Brustkorbgröße mit.

Implantat über dem Brustmuskel

Bei der subglandulären Variante liegt das Implantat zwischen der Brustdrüse und dem Brustmuskel. Der große Vorteil dieser Implantat-Lage sind die vergleichsweise geringen Schmerzen und die kürzere Heilungsphase. Bei sehr schlanken Frauen mit geringeren Gewebeanteilen und je nach Größe des Implantats kann der Übergang von Implantat zu Brustgewebe allerdings sichtbar werden und die Brust dadurch unnatürlich wirken.

Implantat unter dem Brustmuskel

Bei der submuskulären Variante wird das Implantat vollständig unter dem Brustmuskel platziert. Sie eignet sich gut für schlanke Frauen mit kleiner Brust und wenig Fett- und Drüsengewebe. Unter dem Muskel verschwindet das Implantat völlig, sodass es von außen nicht sichtbar ist und nicht oder kaum ertastet werden kann. Die Position eignet sich auch sehr gut für Sportlerinnen, denn der Muskel gibt dem Implantat einen starken Halt, sodass es in der Bewegung nicht störend wirkt. Da der Platz unter dem Brustmuskel allerdings begrenzt ist, ist auch die Größe der Implantate zunächst limitiert.

Es ist jedoch möglich, zunächst kleinere Implantate einzusetzen und den Muskel auf diese Weise zu dehnen. Nach etwa einem halben Jahr werden diese Brustimplantate entnommen und gegen größere ausgetauscht. Eingriff und Heilungsphase gestalten sich bei dieser Variante in meist etwas länger und schmerzhafter.

Implantatslage teilweise unter dem Brustmuskel

Bei der subpectoralen Technik (Dual plane) wird der Brustmuskel gelöst und der obere Teil des Brustimplantats darunter platziert. Der untere Teil des Implantats wird von Brustgewebe verdeckt. Das ermöglicht auch größere Implantate, unter Umständen fühlt sich die Brust später allerdings etwas unnatürlicher an.

Ablauf einer Brustvergrößerungsoperation

Am Tag des Einriffs kommen Sie nüchtern in die Klinik. Das Narkosegespräch hat Tage zuvor mit dem Anästhesisten bereits stattgefunden. Bevor es in den OP-Saal geht, sprechen Herr Dr. Schmitt und der Narkosearzt nochmals mit Ihnen. Im Anschluß bringt Sie eine Krankenpflegerin durch die Patienten-Schleuse und bereiten Sie für den Eingriff vor. Sie werden in den OP-Saal gebracht. Die Operation beginnt, nachdem der Narkosearzt die Narkose eingeleitet hat. Dr. Schmitt positioniert die Brustimplantate wie in den Vorgesprächen mit Ihnen besprochen über, unter oder teilweise unter den Brustmuskel. Welches Operationsverfahren bzw. welche Schnittführung und Implantatslage genau für Sie passend ist, hat Herr Dr. Schmitt im persönlichen Gespräch mit Ihnen bei der OP-Planung vorher besprochen. Wird eine Brustvergrößerung ohne gleichzeitige Straffung der Brust durchgeführt, wird der Hautschnitt, über den das Implantat in die Brust eingebracht wird, in den meisten Fällen in die Unterbrustfalte gelegt. Dieser Zugang gibt dem Operateur eine gute Übersicht und ermöglicht es, die Brustimplantate exakt zu positionieren. Die Narbe in der Brustumschlagfalte fällt nicht auf und ist nach einiger Zeit fast nicht mehr zu sehen. Ist der Eingriff erfolgt ist, leitet der Anästhesist die Narkose aus und Sie werden zur Überwachung in den Aufwachraum verlegt. Wenn Sie richtig wach sind, werden Sie in das Patientenzimmer verlegt und nach einer medizinisch vertretbaren Zeitraum. Am nächsten Morgen werden Sie von Dr. Schmitt entlassen und können abgeholt werden. Nicht selten sind die Patientinnen nach dem Eingriff so fit, dass nach ärztlicher Beurteilung auch die Möglichkeit besteht, die erste Nacht bereits daheim zu verbringen. Sie können dann in die Obhut Ihrer Begleitperson übergeben werden, sofern sie über Nacht nicht alleine zu hause sind.

Dr. med. Johannes Schmitt als Ihr Operateur

Die Qualität der Operation bzw. des Operateurs kann man bei keiner Operation wie der Brustvergrösserung so gut messen. Die Länge des Schnittes, über die das Implantat eingebracht wird, weißt u.a. die Expertise des Arztes aus: Denn der Experte hält den Schnitt so klein bzw. kurz wie nur eben möglich. Werden zudem die Brustimplantate Motiva Ergonomix™ Implants mit ProgressiveGel Ultima™ verwendet, besteht die Möglichkeit für den Operateur den Schnitt in der Unterbrustfalte äußerst klein zu halten (weniger als ca. 3,5 cm). Dies liegt an der besonderen Flexibilität des Materials, ohne dass dabei die natürlichen Haptik der weiblichen Brust beeinträchtigt wird. Abhängig von der Ausgangssituation und Ihren persönlichen Wünschen kann der Zugang aber auch über die Brustwarze oder die Achselhöhle erfolgen. Im Beratungsgespräch werde ich mit Ihnen über sämtliche Möglichkeiten sprechen, um dann gemeinsam mit Ihnen die für Sie ideale Operationsmethode, die Implantatsform, die Implantatgröße und die Positionierung des Implantats auszuwählen.

Ich berate Sie gerne in meinen Praxisräumen in Stuttgart.

Dr. med. Johannes Schmitt
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Facharzt für Chirurgie

Sie haben Fragen zur Brustvergrößerung in Stuttgart? Dann rufen Sie uns an oder schicken Ihren Terminwunsch per E-Mail!

Brustvergrößerung (mit Implantaten)

Dauer des Eingriffs ca. 1,5 Stunden
Narkoseart Vollnarkose
Klinikaufenthalt 1 Nacht
Gesellschaftsfähigkeit in der Regel nach 3–5 Tagen bzw. wenn schmerzfrei
Nach dem Eingriff für 4 Wochen nicht mehr als 10 Kilo heben; Sportverzicht für 4-8 Wochen; für 2 Monate nichts was erschüttert (z. B. joggen)

Häufig gestellte Fragen zur Brustvergrößerung

Ist Brustvergrößerung mit Eigenfett eine Alternative?

Eine Alternative zu Silikonimplantaten stellt die Brustvergrößerung mit Eigenfett dar. Diese ist sinnvoll, wenn Sie nur eine gemäßigte Vergrößerung der Brust anstreben. Der Plastische und Ästhetische Chirurg wendet die Eigenfett-Transplantation auch an, um eine bestehende Asymmetrie der Brust auszugleichen. Bei der Operation (Fettabsaugung) wird in unserer Praxis mittels der schonenden wasserstrahlbasierten Methode (WAL) Fettgewebe z.B. von der Innenseite der Oberschenkel, der Hüfte oder dem Unterbauch abgesaugt. Die WAL-Methode hat den Vorteil, dass die Fettzellen bei der Absaugung nicht beschädigt werden, die bei einem solchen Eingriff benötigt werden. Gleichzeitig wird das umliegende Gewebe geschont. Mit dieser Methode in Kombination mit dem Fettfiltersystem PureGraft ® erzielen wir bei unseren Patientinnen sehr gute Anwachsergebnisse.(ca. 85 – 90 %).

Was kostet eine Brustvergrößerung?

Die Kosten einer Brustvergrößerung sind von mehreren Faktoren abhängig. Diese betreffen die Art, Größe und Form der einzusetzenden Implantate. Gegebenenfalls ist auch eine kleine Straffung oder eine Korrektur der Brustwarze gewünscht bzw. angezeigt. Außerdem gibt es verschiedene Varianten des Zugangs (Unterbrustfalte, Achselhöhle, Umschneidung der Brustwarze), bei welchen der Operationsaufwand sehr unterschiedlich ausfällt. Wir unterbreiten Ihnen in unserer Schönheitsklinik in Stuttgart ein individuell auf Sie zugeschnittenes Angebot. Unter 0711 57 60 45-0 erteilen wir Ihnen gern eine Preisauskunft.

Wer bezahlt die Brustvergrößerung?

Grundsätzlich zahlt der Patient seine kosmetische Brustvergrößerung selbst. Allerdings gibt es Ausnahmen, wenn eine Brustvergrößerung medizinisch begründet werden kann, beispielsweise als Wiederaufbau nach einer Brustverletzung durch einen Unfall oder nach Brustkrebs. Wir können Ihnen aufgrund unserer Kooperation mit medipay günstige Finanzierungen für plastisch-ästhetische Behandlungen anbieten. Sprechen Sie uns gerne darauf an.

Habe ich nach der Brustvergrößerung Schmerzen?

Bei der Brustvergrößerung handelt es sich um einen operativen Eingriff, der mit Haut- und Gewebsschnitten verbunden ist. Dabei lassen sich Schmerzen nie komplett vermeiden. Wie lange Sie Wundschmerzen haben, hängt von der individuellen Wundheilung ab. Diese lassen üblicherweise schon nach wenigen Tagen nach. Wir versorgen Sie nach der Brustvergrößerung bei Bedarf natürlich ausreichend mit hochwirksamen Schmerzmitteln.

Nach welcher Zeit werden die Brüste wieder weich?

Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf die Reize, welche bei der Operation zur Brustvergrößerung unumgänglich sind. Die von der Operation verursachten Schwellungen klingen normalerweise nach einigen Tagen bis Wochen ab. Schon dann wird die Brust etwas weicher. Wann der Endzustand erreicht wird, hängt zusätzlich von der Art der Implantate und deren Platzierung ab. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an unseren Facharzt Dr. Johannes Schmitt.

Wie lange beträgt die Schonzeit nach einer Brustvergrößerung?

Nach einer Brustvergrößerung sollten Sie abhängig von Ihrer Tätigkeit mit einer Arbeitsunfähigkeit von etwa einer Woche rechnen. Das gilt für leichte körperliche Arbeiten, beispielsweise im Büro. Duschen ist bereits am nächsten Tag wieder möglich.. Mit einem Vollbad sollten Sie drei bis vier Wochen und mit einem Bad in chlorhaltigem Wasser oder Thermalwasser sechs Wochen warten. Wann Sie wieder einen Bügel-BH tragen können, hängt von der jeweils angewendeten OP-Technik ab. Hier ist die Wartezeit beim Zugang in der Unterbrustfalte am längsten, denn ein Bügel-BH reizt diesen Bereich besonders intensiv. Für sechs Wochen müssen Sie nach der Brustvergrößerung ohnehin einen Spezial-BH tragen.

Was ist grundsätzlich nach einer Brustvergrößerung zu beachten?

ach der Brustvergrößerung sollten Sie weder Alkohol noch Tabakprodukte konsumieren, weil sich beide Genussmittel negativ auf die Wundheilung auswirken können.. Baden dürfen Sie erst dann, wenn die OP-Wunden gut verheilt sind. Außerdem sollte die operierte Brust vor intensiver Sonneneinstrahlung geschützt werden, da auch diese die Wundheilung beeinträchtigen kann. Rund um den Narbenbereich sollten Sie keine parfümierten Cremes oder Lotions verwenden. Auch Druck auf die mit Implantaten aufgebaute Brust sollte die ersten sechs Wochen vermieden werden. Bitte beachten Sie ergänzend unsere Hinweise zur Schonzeit nach der Brustvergrößerung.

Welche Brustimplantate setzt die Neckar Clinic ein?

Bei uns kommen nur Implantate der modernsten Generation zum Einsatz. Derzeit rangieren Brustimplantate mit einer Füllung aus vernetztem Silikon ganz oben, weil diese nicht auslaufen. Wir verwenden Implantate mit strukturierter Oberfläche. Sie verwachsen besonders gut mit dem umgebenden Gewebe und verrutschen nicht so leicht. Bei der Form und Größe der Implantate orientieren wir uns an Ihren Wünschen und den bei Ihnen vorhandenen Formen und Strukturen. Möglich sind sowohl runde als auch tropfenförmige Implantate. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Varianten erklärt Ihnen Dr. Schmitt detailliert in Ihrem Beratungsgespräch, damit Sie als gut informierte Patientin sicher entscheiden können.

Wie lange halten die Implantate nach einer Brustvergrößerung?

Die Materialien der Hüllen und Füllungen der verwendeten Brustimplantate haben sich in jüngster Zeit deutlich weiterentwickelt. Die Hersteller mit denen wir zusammenarbeiten versprechen sogar eine lebenslange Garantie. Fundierte Studien dazu liegen jedoch noch nicht vor, sodass Sie bei Silikonimplantaten der neuesten Generation derzeit von einer Lebensdauer von bis zu zwanzig Jahren ausgehen können.

Ab Mai 2021 in Stuttgart


NeckarClinic goes SOHO KLINIK Stuttgart
Dr. med. Johannes Schmitt, Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wird seine Arbeit...
Mehr erfahren.

Kundeninformation Covid-19
Suchen
Generic filters
Exact matches only