Montags bis Freitags 8:00 Uhr – 20:00 Uhr phone 0711 57 60 45-0

Fettabsaugung mit modernsten Verfahren


Überschüssige Pfunde schnell loswerden


Fettabsaugung (Liposuktion)

Wann eine Fettabsaugung für Sie sinnvoll ist

Eine Fettabsaugung ist für Sie geeignet, wenn Sport und Diäten Ihnen nicht weiterhelfen, die sogenannten Problemzonen zu beseitigen oder Sie unter einem Lipödem leiden. Hier können wir in den allermeisten Fällen durch eine Fettabsaugung Abhilfe schaffen. Dabei sollte in erster Linie nicht Ihre Gewichtsreduktion im Vordergrund stehen, sondern die Betonung und Modellierung einer schönen Körperkontur. Es können die typischen Problemzonen wie Bauch und Hüften, Oberschenkelinnen- und -vorderseiten sowie die Knie abgesaugt werden. Aber auch unschöne Fettpölsterchen am Rücken, an den Waden und Fesseln sowie an den Armen und am Kinn sind einer Fettabsaugung zugänglich. Die Liposuktion zählt zu den am häufigsten durchgeführten Eingriffen in unserer Klinik, sodass Sie auf die umfassende Erfahrung unseres Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Dr. med. Johannes Schmitt, im Bereich der Körperkonturierung und des Body-Skulpturing vertrauen können.

Verfahren der Fettabsaugung

Den Eingriff der Fettabsaugung gibt es bereits seit vielen Jahrzehnten, die Methoden wurden stetig verbessert. Seit Ende der 1970er Jahre erfolgt die Liposuktion in Tumeszenz-Technik. Dabei werden große Mengen Flüssigkeit in das Fettgewebe eingespritzt um das Fettgewebe aufzulockern. Nach einer Einwirkzeit von ca. 30 Minuten kann dann das mobilisierte Fettgewebe über Kanülen abgesaugt werden.
Im Lauf der Jahre kamen weiterer Verfahren, basierend auf der Tumeszenz-Methode, hinzu. Die etablierten Verfahren sind: die Vibrationsassistierte Liposuktion / Power-Assisted Liposuction, die Ultraschallunterstützte Liposuktion / VASER, die Laserunterstützte Liposuktion sowie die Wasserstrahl-Assistierte-Liposuktion / WAL.

In der Neckar Clinic in Stuttgart-Esslingen hat Dr. Schmitt bereits alle gängigen Verfahren eingesetzt. Überzeugt von den guten Ergebnissen und dem Erfolg der Behandlung, auch bei der Behandlung des Lipödems und der Eigenfett-Transplantation zur Po-Straffung und Brustvergrößerung, wendet Dr. Johannes Schmitt vor allem die Methode der Wasserstrahl-Assistierten-Liposuktion / BodyJet® an.

So funktioniert die Wasserstrahl-Assistierte-Liposuktion / BodyJet®

Dr. Schmitt zeichnet vor der Operation die abzusaugenden Areale beim stehenden Patienten ein. Im OP wird dann über winzige Hautschnitte eine sehr dünne Kanüle in das Fettgewebe geschoben. Über die Spitze dieser Kanüle wird eine spezielle Kochsalzlösung / Tumeszenz-Lösung mit Druck in das abzusaugende Areal eingespritzt. Dies bewirkt, dass die Fettzellen gelöst werden. Das Fett-Wasser-Gemisch wird wiederum über seitliche Einlässe in der Kanüle abgesaugt. Dieses Verfahren ist für das übrige Gewebe sowie die Blut- und Lymphgefäße sehr schonend. Mit der Wasserstrahl-Methode kann Herr Dr. Schmitt auch größere Mengen schonend und dauerhaft absaugen.

Fettabsaugung: in Vollnarkose oder in lokaler Betäubung

Prinzipiell kann eine Liposuktion in lokaler Betäubung erfolgen. Bei kleinen Arealen wie den Oberschenkel- oder Knie-Innenseiten ist dies problemlos möglich. Es gibt jedoch ganz klare Obergrenzen für die Mengen an lokalem Betäubungsmittel, welche verabreicht werden dürfen. Andernfalls könnte es zu Krampfanfällen oder Herzrhythmusstörungen kommen. Um dies zu vermeiden empfehlen wir die Fettabsaugung von größeren Arealen in einer Vollnarkose durchführen zu lassen. Alternativ besteht die Möglichkeit eine lokale Betäubung mit einer tiefen Sedierung zu kombinieren. In beiden Fällen werden Sie während der Operation von einem erfahrenen Narkosearzt / Anästhesist überwacht. Dr. Schmitt wird mit Ihnen im Beratungsgespräch genau besprechen, welches Verfahren für Sie in Frage kommt.

Wie viel Fett kann in einer Operation abgesaugt werden?

Auch wenn das Fettabsaugen mit der Wasserstrahl-Assistierten-Liposuktion erfolgt, wird dem Körper durch Absaugung sehr viel Wasser entzogen. Den Verlust gleicht der Körper über das Blutgefäßsystem wieder aus. Würde man nun unbegrenzt absaugen, kann es zu einem Kreislaufkollaps führen. Deshalb saugt Dr. Schmitt in einer OP nicht mehr als 4-6 Liter ab. Wäre es notwendig eine größere Menge abzusaugen, müssten mehrere Eingriffe erfolgen. Dr. Schmidt wird Sie nach der Befunderhebung im Rahmen Ihres Beratungsgesprächs darüber informieren.

Ihr Aufenthalt in der Klinik: stationärer Aufenthalt oder ambulant

Auch wenn der Eingriff in einer Vollnarkose durchgeführt wird, ist ein stationärer Aufenthalt über Nacht nicht zwingend notwendig. Wir bieten Ihnen aber an, nach der OP für eine Nacht in der Klinik zu bleiben. In einem ruhigen Zimmer mit allem Komfort können Sie sich von Ihrer Operation erholen. Wenn Sie noch am Tag der Liposuktion nach Hause möchten, sollten Sie sich, unabhängig von der Art der Betäubung, von einer Bezugsperson abholen lassen und die ersten 24 Stunden nicht alleine sein.

Die Pflege nach einer Fettabsaugung

Die blauen Flecken können Sie bereits ab dem ersten Tag mit einer Arnika-Salbe behandeln. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, die Einstichstellen auszulassen. Wenn nach etwa 10 Tagen die Fäden entfernt wurden, können Sie die Einstichstellen mit einer pflegenden Salbe behandeln. Außerdem können Sie auch Arnika-Globuli (D6, 2 mal täglich 5 Stk.) einnehmen. Dies unterstützt ebenfalls den Rückgang der Hämatome und der Schwellung. Nach vollständig abgeschlossener Wundheilung ist auch die Narbenpflege mit einem speziellen Silikon-Narben-Gel möglich. So sorgen Sie dafür, dass die Narben nicht verhärten und schneller verblassen.

Die Kosten einer Fettabsaugung

Die Preise einer Fettabsaugung sind abhängig von den jeweiligen Zonen, welche abgesaugt werden sollen. Sie liegen zwischen 1.500 und 4.800 EUR. Außerdem fallen ggf. Kosten für die Narkose an, wenn die Liposuktion in Vollnarkose durchgeführt wird. Die Kosten einer Vollnarkose richten sich nach der Dauer der Operation und liegen zwischen 500 und 1.000 EUR. Den genauen Preis für das Fettabsaugen können wir Ihnen nach einem unverbindlichen Beratungsgespräch in der Neckar Clinic nennen, wenn wir Ihre Vorstellungen und Wünsche genau besprochen haben. Vorab können wir Ihnen gern nähere Preisinformationen geben – setzen Sie sich dazu bitte unter 0711-31 08 85 66 mit uns in Verbindung. Wenn Sie eine Ratenzahlung für Ihre Fettabsaugung wünschen, kann die Finanzierung auf Anfrage vor der Operation z.B. über www.Medipay.de erfolgen. Einen entsprechenden Antrag auf Finanzierung können Sie online vorab bereits jetzt unverbindlich stellen.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Die Krankenkassen übernehmen nur in sehr seltenen Fällen die Kosten für eine Fettabsaugung. Nur bei krankhaften Befunden wie z.B. dem Vorliegen eines Lipödems Stadium III besteht die Chance, dass manche Krankenkassen die Behandlungskosten übernehmen könnten. Eine eindeutige Gesetzeslage gibt es hierzu nicht. Leider ist jedoch zu sagen, dass selbst in diesen eindeutig medizinisch notwendigen Fällen die Krankenkassen auch aktuell die Kosten nur sehr selten übernehmen.

Ich berate Sie gerne in meinen Praxisräumen in Stuttgart.

Dr. med. Johannes Schmitt
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Facharzt für Chirurgie

Sie haben Fragen zur Fettabsaugung? Dann rufen Sie uns an oder schicken Ihren Terminwunsch per E-Mail!

Fettabsaugung / Liposuktion

Dauer des Eingriffs 1-4 Stunden
Narkoseart lokale Betäubung oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt ambulant oder 1 Übernachtung – je nach Umfang des Eingriffs
Gesellschaftsfähigkeit nach 2 Tagen; je nachdem, was die Kompressionskleidung an Kleidung zulässt
Nach dem Eingriff 4 Wochen Sportverzicht; 8 Wochen auf Tätigkeiten, die erschüttern, verzichten (Joggen, Trampolin springen)

Häufig gestellte Fragen zum Fettabsaugen

Für wen ist das Fettabsaugen geeignet?

Grundsätzlich eignet sich das Fettabsaugen für jeden Patienten. Bestimmte Erkrankungen und eine allgemein schlechte Körperverfassung sprechen allerdings gegen eine Behandlung. Genaueres können wir erst im direkten Gespräch mit dem Patienten festlegen.

Welche Körperstellen eignen sich für das Fettabsaugen?

Die meisten Patienten, die für eine Liposuktion in unserer Klinik kommen, wünschen sich eine Konturierung ihrer Problemzonen. Das sind in der Regel Bauch, Hüfte sowie Ober- und Unterschenkel. Grundsätzlich gibt es inzwischen jedoch so gut wie keine Körperstelle an der Oberfläche des Körpers, an der Fett nicht abgesaugt werden kann. Vorausgesetzt natürlich, dass die körperliche Konstitution des Patienten es zulässt und ausreichende Fettpolster vorhanden sind.

Wie lange dauert das Fettabsaugen?

Die Dauer des Eingriffs ist von den Regionen abhängig, an denen Fett abgesaugt werden soll. Je nach Anzahl der abzusaugenden Areale kann dies zwischen einer und vier Stunden betragen. Im Rahmen Ihres ausführlichen Beratungsgesprächs wird Ihnen Dr. Schmitt die ungefähre OP-Zeit mitteilen.

Welche Risiken bestehen bei einer Fettabsaugung?

Das operative Risiko während oder nach einer Liposuktion ist in den Händen eines Spezialisten ein Eingriff mit einem relativ überschaubaren Risiko. Zu den generellen Operationsrisiken, welche unabhängig vom durchgeführten Eingriff immer zu nennen sind, gehören Infektion, Wundheilungsstörung, Blutung, Nachblutung und die Thrombose. Durch die Einhaltung hoher hygienischer Standards im OP sowie einer prophylaktischen Antibiotikatherapie lässt sich das Risiko einer Wundinfektion oder einer Wundheilungsstörung minimieren. Zwar entstehen durch die Liposuktion in den abgesaugten Bezirken flächige Hämatome („blaue Flecken“). Da der eingespritzten Tumeszenzlösung jedoch Adrenalin beigefügt ist, was dazu führt, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen, kommt es in der Regel zu keiner relevanten Blutung oder Nachblutung. Sie dürfen und sollen bereits am Tag der Operation nach dem Fettabsaugen wieder aufstehen und herumlaufen, wodurch das Risiko einer Thrombose minimiert wird. Sollte eine Veranlagung oder eine familiäre Häufung einer Thrombose bestehen, werden zusätzlich gerinnungshemmende Mittel (Thrombose-Spritze) verabreicht.

Temporär auftretende unangenehme Folgen einer Fettabsaugung
Zu den vorübergehenden Folgen der Fettabsaugung gehört ein vorübergehendes Taubheitsgefühl des abgesaugten Areals. Dies tritt durch die unvermeidbare Beeinträchtigung der feinen Hautnerven auf, ist aber reversibel und bildet sich in der Regel innerhalb von einigen Wochen wieder zurück.

Schmerzen und Schwellungen nach der Fettabsaugung
Eine gewisse Schwellung und ein muskelkaterähnlicher Schmerz des Operationsgebietes ist nach dem Fettabsaugen völlig normal. Um hier entgegenzuwirken, sowie um die Haut zu unterstützen sich der veränderten Körperkontur anzupassen, tragen Sie nach der Liposuktion für sechs Wochen ein spezielles Kompressionsmieder. Dieses bekommen Sie von uns nach der Operation angepasst.

Spezielle Risiken bei einer Fettabsaugung am Bauch
Um Verletzungen von Bauchorganen zu vermeiden, sollte der Bauch vor einer geplanten Fettabsaugung in diesem Bereich auf Hernien bzw. Nabel-, Narben- oder Leistenbrüche untersucht werden. Da Dr. Schmitt nicht nur Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sondern auch Facharzt für Allgemeinchirurgie ist und während seiner Ausbildung lange Zeit in der Bauchchirurgie tätig war, ist er in der Lage einen Bauch hinsichtlich dieser Fragestellung zu untersuchen. Im Zweifel würde zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung erfolgen.

Wie Sie Risiken minimieren können
Generell lassen sich die Risiken einer Liposuktion deutlich reduzieren, indem Sie einen solchen Eingriff nur von einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchführen lassen, da die Fettabsaugung zu seiner Facharztausbildung dazugehört. Herr Dr. Schmitt kann auf die Erfahrung aus mehr als 1.000 Fettabsaugungen zurückblicken, so dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen können.

Bildet sich die Haut nach dem Fettabsaugen zurück?

Unsere Haut ist sehr elastisch. Besonders in jungen Jahren hält sie einer gewissen Dehnung unbeschadet stand. Bei grossflächiger Fettentnahme am Bauch besteht jedoch die Möglichkeit, dass nach dem Fettabsaugen eine erschlaffte Hautschürze zurückbleibt. Diese lässt sich mittels einer Bauchdeckenstraffung anschließend entfernen.

Muss nach der Fettabsaugung ein Kompressionsmieder getragen werden?

Nach der Fettabsaugung erhalten Sie noch im OP ein Kompressionsmieder, welches Sie für die nächsten 6 Wochen Tag und Nacht tragen sollten. Zum Duschen dürfen Sie es selbstverständlich ausziehen. Dies ist bereits am Tag nach der OP möglich. Das Mieder soll die abgesaugten Areale komprimieren, so dass es für einen schnelleren Rückgang der Schwellung sorgt und ein Zusammenziehen der überschüssigen Haut unterstützt. Bei einer Liposuktion von kleineren Bereichen bzw. bei einer Korrektur ist es möglich, dass Sie das Mieder nur 3 Wochen tragen müssen.

Wie schnell bin ich nach einer Fettabsaugung wieder arbeitsfähig?

Je nachdem welche Arbeit Sie ausüben, sollten Sie einplanen, ca. 1 – 2 Wochen nach dem Fettabsaugen auszufallen, da die muskelkaterartigen Schmerzen und die auftretenden Blutergüsse Sie körperlich einschränken können. Auch nach dieser Zeit können einige Areale noch schmerzhaft sein. Wenn Sie also einer körperlich anstrengenden Arbeit nachgehen, sollten Sie ggf. eine längere Zeit einplanen.

Bleiben nach einer Fettabsaugung Narben zurück?

Nach der OP bleiben im Bereich der Einstiche, die zum Fettabsaugen gesetzt wurden, winzige, ca. 5mm große Narben zurück, von denen nach wenigen Monaten nur noch kleine Striche zurückbleiben. Diese befinden sich meist in der Nähe der abzusaugenden Areale. Während des Aufklärungsgesprächs wird Ihnen Dr. Schmitt zeigen, wo er die Einstiche für die Operation setzen wird.

Ab Mai 2021 in Stuttgart


NeckarClinic goes SOHO KLINIK Stuttgart
Dr. med. Johannes Schmitt, Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wird seine Arbeit...
Mehr erfahren.

Kundeninformation Covid-19
Suchen
Generic filters
Exact matches only